Software

Hardware

(Juli 2023)

Das Wort Software (wörtlich Weiche Ware) wird benutzt als Gegenteil zu Hardware, bezeichnet also alles was man nicht anfassen kann oder anders ausgedrückt: Programme. Ohne Software ist ein Computer eine leere Hülle, die nicht zu benutzen ist. Alle Programme konkurrieren auf dem Computer um Ressourcen, also Rechenkapazität, Zugriffsmöglichkeiten auf Speicher und Geräte.

Man unterscheidet Systemsoftware, Hilfssoftware und Anwendungssoftware.

Systemsoftware

Der wichtigste Teil der Systemsoftware ist das Betriebssystem (im Englischen Operating System, abgekürzt OS). Ohne Betriebssystem ist ein Computer nicht lauffähig. Es startet alle anderen Programme, verwaltet sie und teilt ihnen Ressourcen zu. Auf einem Computer werden viele Programme “gleichzeitig” ausgeführt, obwohl das streng genommen nicht geht. Tatsächlich wird zu einer bestimmten Zeit nur ein winziger Abschnitt eines Programms ausgeführt und dann anschließend Abschnitte anderer Programme. Das sieht dann von außen so aus, als wenn alle diese Programme gleichzeitig laufen. Das Betriebssystem legt fest, welche Programme in welcher Reihenfolge zum Zuge kommen. Wie Fußballer um den Ball stehen alle Programme miteinander in Konkurrenz um die Ressourcen des Computers und das Betriebssystem ist der Schiedsrichter.

Für Computer im Hausgebrauch mit der Architektur X86 wird sehr häufig das Betriebssystem Windows der Firma Microsoft in der Version Windows 10 verwendet. Wenn man jetzt einen neuen Computer kauft, ist sehr wahrscheinlich die neue Version Windows 11 darauf installiert. Weil Windows normalerweise auf einem Computer vorinstalliert ist (Ausnahme Mac), haben es konkurrierende Betriebssysteme (wie z. B. Linux) nicht zu einer nennenswerten Verbreitung im Heimgebrauch geschafft. Das ist im Bereich der Server ganz anders. Außerdem: In vielen Haushalten werkelt ein Linux, ohne dass man das weiß, denn viele Router benutzen Linux als Betriebssystem.

Computer mit der Architektur Mac haben als Betriebssystem macOS der Firma Apple, dessen aktuelle Version macOS X ist.

Auch Smartphones haben ein Betriebssystem, nämlich iOS der Firma Apple, wenn es sich um ein iPhone handelt, oder Android der Firma Google in fast allen anderen Fällen. Google stellt Android den Smartphone-Herstellern kostenlos zur Verfügung. Die Benutzerschnittstelle zum Android wird aber von den Herstellern selbst entwickelt. Deshalb sind verschiedene Smartphone unterschiedlich zu bedienen.

Den Versuch der Firma Microsoft, mit Windows im Markt der Smartphones fußzufassen, kann man als gescheitert bezeichnen.

Anwendungssoftware

Nur mit einem Betriebssystem wäre ein Computer zwar lauffähig aber noch nicht zu benutzen, denn es fehlt noch Anwendungssoftware. Ihretwegen wird der Computer überhaupt nur betrieben. Anwendungssoftware gibt es wie Sand am Meer für jede Menge Anwendungsgebiete, z. B. Surfen im Internet, E-Mail, Büroarbeiten, Medienbearbeitung.

Hilfssoftware

Viele Arbeiten auf einem Computer sind zwar erforderlich, dienen aber nicht dem eigentlichen Zweck. Dazu gehören der Schutz vor Angriffen, die Datensicherung, die Verwaltung von Dateien und vieles mehr. Entsprechend kann man die diesen Zwecken dienenden Programme als Hilfssoftware bezeichnen.

weiter